Die "Crunshiness Experience"

Der Klang von Produkten und Nahrungsmitteln wird heute nicht mehr dem Zufall überlassen.

Das haben unsere Podiumsdiskussionen auf dem BoE in Dortmund mit Spitzenköchen und Innovatoren aus Event und Catering bestätigt. 

Die sogenannte “Crunshiness Experience” ist wesentlicher Bestandteil beim Genuss von Nahrungsmitteln und Gerichten. Denn, wer sich schon einmal auf den Biss in einen knackig aussehenden Apfel gefreut hat, dieser saftig frische „Knack" dann aber eher akustisch weich daherkam, weiss wie wichtig der „Sound“ für die Wahrnehmung ist.

Wenn wir unsere Nahrung mit den Zähnen brechen bzw. zerdrücken, vermittelt uns dies ohne Umwege einen direkten Eindruck von Frische und Qualität. Durch den Crunch bzw. den Klang läßt sich ein kulinarisches Erlebnis positiv verstärken oder gar abschwächen….und egal, ob Koch oder Nahrungsmittel-Hersteller - wer möchte seine kulinarischen Kompositionen denn nicht maximal frisch und am hochwertigsten inszenieren?!

Einer unserer Lieblingsköche bringt es hierbei auf den Punkt: „Kochen auf Spitzenniveau ist immer das Einbeziehen aller Sinne in die Komposition… und wir Köche überlassen dabei nichts dem Zufall - schon gar nicht den Crunch“.  

Einige Marken nutzen die “Crunshiness” Ihrer Produkte sogar in der Marken-Kommunikation. Man denke an den Knack des Magnum Eis, die Knackfrische eines Leibniz Kekses oder der Knack des Meica Würstchens.

Unsere Empfehlung für alle, die mit Nahrungsmitteln umgehen oder sie produzieren:

Nutzt die Macht des Hörens, um Euch zu differenzieren, um Eure Qualität zu unterstreichen und um Eure Produkte und Marken mit einem zusätzlichen Sinn erlebbar zu machen! 

Für Inspiration, Ideen und natürlich “bessere Crunshiness” stehen wir Euch leidenschaftlich gern zur Seite.

Sebastian und alle Freunde!